Zukunftsprozess der Erzdiözese Salzburg

Netzwerk Neues Wachstum

Ort: Erzdiözese Salzburg, 5020 Salzburg
Projektbetreiber: Klaudia Achleitner und Simon Lipp

Wieder wachsen wollen - quantitativ und qualitativ. Sich von sogenannten "Best Practises" inspirieren lassen und daraus lernen.

Ausgehend von dem Beispiel einer kath. Pfarre im Norden von Baltimore(USA) & den Erfahrungen einer pastoralen Forschungsreise dorthin, ist das „Netzwerk Neues Wachstum (NNW)“ entstanden.
Das NNW besteht aus einer Gruppe von rund einem Dutzend Pfarren, die jeweils ein Kernteam gebildet und sich für einen gemeinsamen, strukturierten Weg der Veränderung entschieden haben.

 Ablauf und Arbeitsweise:
* Die Kernteams treffen sich 2 mal pro Jahr (2016-2018) zu  gemeinsamen Ateliers.
"Atelier" steht dabei programmatisch für praktisches Erarbeiten, Verbindung von Theorie und Praxis, kreative Betätigung bei der etwas Schönes entwickelt werden soll.
Jedes Atelier steht unter einem besonderen Thema auf den der Fokus gelegt wird. Jedes Atelier enthält Phasen der Intervision und Reflexion, sowie thematischen Input und praktische Arbeits-Phasen im Kernteam und in übergreifenden Kleingruppen.
* Zwischen den Ateliers versucht das Kernteam zusammen mit weiteren Engagierten Personen in der Pfarre die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse. Dabei ist es wichtig, die in den Ateliers angestoßenen Prozesse und Aufgaben/Übungen vor Ort weiter zu bearbeiten und weiter zu denken.
* Eine Begleitung und Beratung der Pfarre durch das NNW-Projekt-Team sowie durch die Gemeindeberatung ist möglich.

Inhaltliche Aspekte:
- Wir sind überzeugt, dass qualitatives und quantitatives Wachstum in unseren katholischen Pfarren der Erzdiözese Salzburg möglich ist. Als inhaltliche Quellen zur Erreichung dieses Ziels dienen uns neben anderen besonders:
- „Rebuilt“-Erfahrungen, der Pfarre Nativity aus Baltimore
- Erkenntnisse aus der „Natürlichen Gemeindeentwicklung (NGE)“, vor allem die sehr Praxis-orientiert mit wissenschaftlich erforschten Qualitätskriterien von denen Wachstum in christlichen Gemeinschaften (z.B. Pfarren) abhängt
- die Enzyklika „Evangelii Gaudium“ von Papst Franziskus
- weitere Best Practice Beispiele.

Den Download zu diesem Projekt finden Sie hier: